Marlies Muhr - Objekte Suchergebnis
Neue Objekt-Suche
Länderauswahl
Immobilientyp
Objekt ID
Bundeslandauswahl für Österreich
Bezirkssauswahl für Wien
Nutzungsart
Preis

Ergebnis der Suche
 
Kein Objekt gefunden
 
 
 

Ein Haus in Wien mieten – Ratgeber zum Vertrag

  
Sie sind überfordert mit all dem vertraglichen Fachchinesisch? Wir helfen Ihnen dabei den Durchblick im Immobiliendschungel zu bewahren und bieten Tipps.

Sie sind auf der Suche nach einem Haus in Wien zur Miete und wissen nicht weiter? Vertrauen Sie der Kompetenz und Erfahrung von Marlies Muhr Immobilien und finden Sie endlich ihr Traumhaus zur Miete. Für viele Verbraucher ist es erstrebenswert, dass ein Haus in Wien im Bezirk 1170, 1130 oder im Bezirk 1190 Wien Döbling gemietet wird. Die Vorteile gegenüber einer Wohnung liegen auf der Hand. Bei diesen Immobilien kann der Verbraucher im Gegensatz zu Wohnungen auf einen Garten zurückgreifen. Der Garten bietet zusätzlichen Platz für etwaige Haustiere oder die Kinder. Außerdem stehen zumeist mehr Zimmer und m² zur Verfügung. Im Folgenden soll der Fokus jedoch auf einen schriftlichen Part gelegt werden. Wie gelangt der Verbraucher zu einem guten Mietvertrag in Wien?

Was ist mit mündlichen Verträgen?

In Wien und überhaupt in Österreich sind freilich auch mündliche Verträgen bei Immobilien, also auch bei einem Haus, gültig. Das Problem ist hierbei schlicht die Nachweisbarkeit. Wurde beispielsweise für ein 5 Zimmer Haus mit 120 m² in Wien vereinbart, dass in naher Zukunft die Zimmer mit neuen Heizungen ausgestattet werden, ist der mündliche Nachweis schwierig. Doch nicht nur Renovierungen in einem Zimmer sollten bei einem Haus zur Miete in Wien schriftlich festgehalten werden. Auch der Mietvertrag kann mündlich abgeschlossen werden. Ebenfalls können Streitigkeiten zu einem Problem des Nachweises führen. Handelt es sich also um ein Haus in Wien, dann sollte dringendst ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen werden.

Was ist mit der Befristung bei Mieten in Verträgen in Wien?

Das Haus der Träume hat Garten, Terrasse, ausreichend Zimmer sowie m², liegt mitten in Wien und der Verbraucher müsste keinerlei Sorgen haben. Doch Garten, Pool und weiterer Luxus sind nicht alles. Wie lange darf man dieses Haus in Wien mieten? Das ist abhängig von der Befristung im Vertrag. Wie gelangt der Verbraucher zu der idealen Laufzeit bei Immobilien? Dazu müssen bei Immobilien in Wien verschiedene Vertragsverhältnisse unterschieden werden. Es gibt befristete und unbefristete Mietverträge. Unbefristete Mieten sind sehr flexibel. Der befristete Vertrag birgt in Wien die eine oder andere Hürde. Ein Jahr muss der Verbraucher laut Gesetzt darin wohnen. Danach greift die dreimonatige Kündigungsfrist. Der Mieter kann in Wien gegenüber dem Vermieter verlangen, dass für die Vermietung mindestens drei Jahre als Frist gesetzt werden.

Weitere Belange in Wien

Ob Einfamilienhaus oder Villa, die Lage bzw. der Bezirk in Wien ist entscheidend. Bei einem Einfamilienhaus, das womöglich als Reihenhaus fungiert, sind Einkaufsmöglichkeiten, öffentliche Verkehrsmittel und Schulen in der Nähe wichtige Faktoren. Die Lage ist somit bei einem Einfamilienhaus sehr entscheidend. Eine Villa sollte eher ein wenig abgeschieden, ruhig und nicht einsichtig gelegen sein. Bei der Vermietung in Wien spielt an dieser Stelle die Anzahl der Zimmer keine große Rolle.